Betreutes Wohnen zu Hause

„Betreutes Wohnen zu Hause“ hat sich vielerorts als bewährtes Angebot etabliert. Hier werden individuelle und passgenaue Leistungen über eine zentrale Stelle koordiniert und vermittelt. Durch regelmäßige Besuche ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer können veränderte Bedarfe an die Koordinierungsstelle rückgekoppelt und zeitnah Unterstützungen angepasst werden. Zudem bietet der ehrenamtliche Besuchsdienst zusätzliche Kontaktmöglichkeiten und Sicherheit. Der Verbleib im eigenen Zuhause kann somit oftmals sehr lange ermöglicht werden.

Was kann Betreutes Wohnen zu Hause leisten?

Das „Betreute Wohnen zu Hause“ richtet sich an ältere Menschen, die auf kontinuierliche Begleitung und Alltagshilfen angewiesen sind, nicht aber zwangsläufig Pflege benötigen. Sie  schließen mit einem Dienstleistungsanbieter (z.B. Verein, ambulanter Dienst, Kommune) einen Betreuungsvertrag ab. Hierdurch werden allgemeine Informations- und Beratungsleistungen sowie eine Auswahl an vertraglich vereinbarten Grundleistungen garantiert. Regelmäßige, mindestens 14-tätige Hausbesuche durch geschulte bürgerschaftlich Engagierte sorgen für eine kontinuierliche Begleitung und somit auch für die nötige Versorgungssicherheit. Im Rahmen des Betreuungsvertrags werden Grundleistungen erbracht, Wahlleistungen können separat gebucht werden.

Grundleistungen sind im Wesentlichen:

  • regelmäßig besetzte Koordinationsstelle
  • regelmäßiger, mindestens 14-tägiger Hausbesuch durch bürgerschaftlich Engagierte
  • Information und Beratung
  • Organisation von Hilfsdiensten

Wahlleistungen sind beispielsweise:

  • Hauswirtschaftliche Hilfen
  • Hilfen für Haus und Garten
  • Einkaufsservice
  • Wäschedienst