Aktueller Newsletter

Newsletter September 2018

INHALT

  1. Aktionswoche "Zu Hause daheim" vom 17. bis 26. Mai 2019
  2. Innovationspreis „Zu Hause daheim“ 2019
  3. Modellprogramm Oberpfalz „Aktive generationenfreundliche Gemeinde“
  4. Koordinationsstelle Wohnen im Alter auf der ConSozial2018
  5. Informationen zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
  6. Ausstellung „Daheim wohnen bleiben“ der Beratungsstelle Wohnen des Vereins Stadtteilarbeit e.V.
  7. Deutscher Nachbarschaftspreis 2018 – Gewinner wurden ausgezeichnet
  8. Infotag ambulant betreute Wohngemeinschaften für das südliche Bayern am 14. Dezember 2018 in Rosenheim – Save the Date

_____________________________________________________________________

 

Liebe Leserinnen und Leser,

nach diesem langen und heißen Sommer wollen wir Sie mit diesem Newsletter auf kommende Veranstaltungen aufmerksam machen und Ihnen einige praktische Informationen mitgeben.

Aktuelles aus der Koordinationsstelle: Wir bemerken in den letzten Monaten eine steigende Zahl von Gemeinden in Bayern, die sich auf den Weg machen, Angebote für Seniorinnen und Senioren zu initiieren. Darunter sind Anfragen zu Quartierskonzepten, aber auch zu Bauvorhaben. Insbesondere kombinierte Projekte, wie Wohnangebote, verbunden mit Anlaufstellen, Tagespflege und / oder Begegnungsstätten. Wir begrüßen diese Überlegungen, weil dadurch auf die unterschiedlichen Wünsche und Bedürfnisse in den jeweiligen Gemeinden eingegangen werden kann.

 

  1. Aktionswoche "Zu Hause daheim" vom 17. bis 26. Mai 2019

Um für das Zukunftsthema "Wohnen im Alter" zu sensibilisieren und neue Projekte voranzutreiben, wurde vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales 2015 die Kampagne "Zu Hause daheim" ins Leben gerufen. In Veranstaltungen und Aktionen wird bayernweit über Konzepte und Möglichkeiten informiert, die das Leben im eigenen Zuhause, aber auch ein "Wohnen wie zu Hause" ermöglichen. 2019 werden wieder unterschiedliche Akteure wie Kommunen, Initiativen, Vereine und Verbände in ganz Bayern die Gelegenheit haben, mit lokalen Veranstaltungen an der Aktionswoche "Zu Hause daheim" mitzuwirken. Der Fokus der bayernweit stattfindenden Aktionswoche liegt bei Konzepten im Vorfeld von Pflege.

Machen auch Sie mit: Bieten Sie im Zeitraum vom 17. bis 26. Mai 2019 eine oder mehrere Aktionen an! Melden Sie Ihre Aktion möglichst bis 15. Februar 2019, damit diese ins Programmheft aufgenommen werden kann. Zudem werden Informationen über alle angebotenen Veranstaltungen auch online verfügbar sein.

Die Veranstaltungen selbst richten sich vor allem an Bürgerinnen und Bürger, damit diese sich in ihrer Region über unterschiedliche Angebote für ein selbstbestimmtes Leben im Alter informieren können und für das wichtige Zukunftsthema "Wohnen im Alter" sensibilisiert werden. Die Aktionswoche bietet die ideale Plattform um Ideen, Konzepte und Angebote einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen: Ob Vortrag, Diskussionsrunde, Workshop, Projektvorstellungen, Tag der offenen Tür, Führung, Ortsbegehung, Messe, Filmvorführung oder andere kreative Aktionen.

Ihre Anmeldung zur Aktionswoche nimmt die Koordinationsstelle Wohnen im Alter in Kürze entgegen. Ansprechpartnerin für Fragen und Unterstützung bei der Anmeldung ist Frau Brigitte Herkert, 089 / 20189857. Weitere Informationen zur Aktionswoche finden Sie auch auf der Homepage des Sozialministeriums unter www.stmas.bayern.de/wohnen-im-alter/kampagne.

 

 

  1. Innovationspreis „Zu Hause daheim“ 2019

Zum zweiten Mal wird 2019 im Rahmen der Aktionswoche auch der landesweite Innovationspreis „Zu Hause daheim“ verliehen. Diesmal werden besonders gelungene Quartierskonzepte ausgezeichnet, die eine Vorbildfunktion zur Gestaltung seniorengerechter Lebensräume für ein selbstbestimmtes Älterwerden haben. In jedem bayerischen Regierungsbezirk wird ein besonders zukunftsweisendes Quartiersprojekt mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Die insgesamt sieben Preise sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 31.12.2018. Weitere Informationen zum Innovationspreis und den Bewerbungsbogen finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Sozialministeriums: www.stmas.bayern.de/wohnen-im-alter/kampagne.

 

  1. Modellprogramm Oberpfalz „Aktive generationenfreundliche Gemeinde“

Nachdem nahezu alle Landkreise und kreisfreien Städte ein Seniorenpolitisches Gesamtkonzept  haben oder derzeit erarbeiten, sollen nun mit einem Modellprogramm die kreisangehörigen Kommunen im Regierungsbezirk Oberpfalz bis ca. 10.000 Einwohner bei der konkreten Umsetzung vor Ort unterstützt werden. Dabei gilt es, die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in den Blick zu nehmen und Rahmenbedingungen für eine aktive Teilhabe zu schaffen. Gefördert werden Personal- und Sachkosten mit jährlich bis zu 10.000 Euro für drei Jahre.

Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung erhalten Sie bei der Arbeitsgruppe für Sozialplanung und Alterforschung GbR, Tel. 089 – 89 62 30 44. Die Teilnahme am Modellprogramm ist noch bis 15. November 2018 möglich.

 

  1. Koordinationsstelle Wohnen im Alter auf der ConSozial 2018

Auch dieses Jahr sind wir vom 7.-8. November auf der ConSozial im Messezentrum Nürnberg vertreten. Sie finden uns in Halle 4A am Stand 105. Neben Mitarbeiterinnen der Koordinationsstelle Wohnen im Alter können Sie dort mit Vertreterinnen und Vertretern des Vereins Stadtteilarbeit e.V. Beratungsstelle Wohnen und Vertreterinnen und Vertretern der LAG Bayern BAG Wohnungsanpassung e.V. ins Gespräch kommen. Das Programm der ConSozial und weitere Informationen finden Sie unter www.consozial.de.

 

  1. Informationen zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales weist auf zwei Informationsangebote zum Umgang mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hin. Auf der Homepage des Bayerischen Sozialministeriums finden Sie eine Sammlung von Informations- und Beratungsangeboten: www.stmas.bayern.de.

Zudem wurde vor kurzem die Homepage der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für das Ehrenamt eingerichtet, auf der auch Hinweise zum Datenschutz zu finden sind (unter anderem 5 Tipps für Vereine zum Umgang mit der DSGVO): www.ehrenamtsbeauftragte.bayern.de.

 

  1. Ausstellung „Daheim wohnen bleiben“ der Beratungsstelle Wohnen des Vereins Stadtteilarbeit e.V.

„Was kann ich tun, um weiter in meiner Wohnung leben zu können?“ Die Wanderausstellung “Daheim wohnen bleiben – sicher und selbstbestimmt“ der Stadtteilarbeit e.V. aus München informiert über die Themen Barrierefreiheit und Wohnungsanpassung und gibt Impulse für eigene Fragestellungen. Die Ausstellung umfasst insgesamt 16 freistehende Banner in Farbdruck, 8 Karikaturen des Künstlers Peter Gaymann, sowie einem Miniatur-Modellhaus. Die Ausstellungsgegenstände können auch einzeln ausgeliehen werden.

Weitere Informationen zu den Ausleihmodalitäten, zum Begleitmaterial – auch in mehrsprachigen Übersetzungen – erhalten Sie unter Tel.: 089/35 70 43-0. www.verein-stadtteilarbeit.de

 

  1. Deutscher Nachbarschaftspreis 2018 – Gewinner wurden ausgezeichnet

Die nebenan.de Stiftung hat am 5. September 2018 in Berlin die Gewinner des Deutschen Nachbarschaftpreises 2018 gekürt. Die Stiftung fördert lokales bürgerschaftliches Engagement und setzt sich durch gezielte Aktionen für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt ein.

Bundessieger 2018 ist die Initiative „Tausche Bildung für Wohnen“. Den Publikumspreis gewann das „Ickener Bürgerpicknick“, beide aus Nordrhein-Westfalen. Daneben haben die Landesjurys aus über 100 nominierten Projekten pro Bundesland eine vorbildliche Initiative für nachbarschaftliches Engagement ausgewählt. In Bayern gewann das „Café Tür an Tür“ in Augsburg. Auf der Homepage der Stiftung finden sich Kurzportraits aller nominierten Projekte und der Preisträger und damit eine Fülle von Praxisbeispielen, wie Nachbarschaften be- und gelebt werden können: www.nachbarschaftspreis.de.

 

  1. Infotag ambulant betreute Wohngemeinschaften für das südliche Bayern am 14. Dezember 2018 in Rosenheim – Save the Date

Ambulant betreute Wohngemeinschaften (abWGs) etablieren sich in Bayern und ganz Deutschland immer mehr als Alternative zum Heim, wenn ein Verbleib im Zuhause nicht mehr gut möglich ist. Mittlerweile gibt es in Bayern schon über 300 abWGs für demenziell erkrankte und /oder pflegebedürftige sowie intensivpflegebedürftige Menschen.

Der Charakter einer Wohngemeinschaft ist einem Zuhause ähnlich – es wird so weit wie möglich auf die Wünsche und Bedürfnisse jedes Einzelnen eingegangen. Daher sind die Wohngemeinschaften in ihrer Art auch so vielfältig und individuell.

Allen gemeinsam ist, dass sie dem Pflege- und Wohnqualitätsgesetz unterliegen. Dieses sieht u.a. vor, dass die Angehörigen oder gesetzlichen Betreuerinnen und Betreuer in einem „Gremium der Selbstbestimmung“ alle Belange regeln – von der Beauftragung von Dienstleistern bis hin zur Alltagsgestaltung.

Mit dem Fachtag möchten wir Interessierte und Akteure einladen. Dies sind z.B. Initiatoren, Dienstleister, Mieterinnen und Mieter bzw. deren Angehörige, aber auch Beratungsstellen oder kommunale Vertreter. Der Fachtag bietet die Möglichkeit sich zu informieren, Fragen zu klären und sich themenspezifisch auszutauschen.

Einem Teil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer können wir die in Anschluss an diesem Infotag die Gelegenheit geben eine Demenz-Wohngemeinschaft zu besuchen.

Eine Anmeldung ist noch nicht möglich, weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie voraussichtlich ab Anfang Oktober 2018 auf der Homepage www.ambulant-betreute-wohngemeinschaften.de.